Startseite » Herz-Worte » Blog » Herrenschnitte bei dreißig Grad


Warning: Undefined variable $cate_name in /homepages/16/d726738315/htdocs/wp-content/themes/herz-botschafterin/content-single.php on line 36

Herrenschnitte bei dreißig Grad

„Nu was möschdn mer denn?“ fragt die Bäckersfrau. „Ich kann mich gar  ni enscheidn.“, versuche ich Zeit zu gewinnen und starre etwas überfordert in die riesige Auslage. „Ich kann mich och immer ni enscheidn, s is alles so legger“  babelt die Verkäuferin während sie noch etwas aufräumt hinterm Tresen. Ich bin allein im Laden mit ihr, gerade der Hitze auf der Straße entronnen und muss mich erstmal sammeln. „Ene Aprikoose un ene Ananas“ sag ich dann, noch weiter ins entspannende Sächsische fallend. Zur Sicherheit  frage ich noch „Könn se damit was anfangen?“, denn ich habe die vollständigen Namen der „gatschigen“ Quarkkuchenstücke abgekürzt. „Nu glar“, lacht sie, „machn mor!“ Als sie die beiden Stücke sorgfältig auf die Pappe gesetzt hat und das knisternde Papier mit der hier im Stadtteil irritierenden Aufschrift „Strandcafé“ drum schlagen will, hält sie inne und macht mich auf etwas Leckeres aufmerksam, das ich vor dem Tresen stehend gar nicht entdecken konnte. „Hamm Se schon die Herrnschnidde gesähn? Das is ganz doller Schokoteig, Sauerkirsche und Schokoraspl.“ Ich beuge mich herunter, so dass  mein Oberkörper fast in der Waagerechten ist und ich die zwei guten Stücke, vielleicht die letzten, erblicken kann. „Isch könnd müsch reinlegen“ höre ich das echte Schwärmen, „die is so legger!“ und dann kommt der Verkaufsteil unseres Miteinanders „Wollmor tauschen? Dor Preis is dor gleiche.“ Während ich mich dazu entschließe, das Ananas-Kokos-Quark-Kuchenstück wieder loszulassen, warnt sie mich „Abor das gehd of de Hüfde! Ar das ham Se jetz ni gehörd.“ Ich lache halb amüsiert, halb beunruhigt meine Fettröllichen spürend. Doch die kleine dralle Frau, die inzwischen hinter mir steht, tröstet uns alle mit einem verschmitzten Bedauern: „Die Männer, die s ni mögen, solln weiterziehn“. Kichernd fingere ich in meinem Portemonnaie nach dem passenden Kleingeld, ohne es zu finden. „Ich bin ganz aufgeregt“ keuche ich, immer noch kichernd. Und die Verkäuferin stöhnt „Das macht die Hitze!“, aber ich weiß es besser: „Diese Herrenschnitte, und die Männer,  und dann noch die Hitze“, pruste ich in ungespielter Anstrengung, „da komm´ sch ganz durchnandor!“. Lachend verabschieden wir uns und ich trage meine kostbare schokoladige Beute nach Hause. Als ich sie auspacke, lese ich auf dem Knisterpapier „„Jedes Stück Kuchen hat seine ganz eigene Geschichte“. „Wohl wahr!“ lache ich und setze Kaffeewasser auf.

Veröffentlicht von Eva Luna am