Archive

Herrenschnitte bei dreißig Grad

„Nu was möschdn mer denn?“ fragt die Bäckersfrau. „Ich kann mich gar  ni enscheidn.“, versuche ich Zeit zu gewinnen und starre etwas überfordert in die riesige Auslage. „Ich kann mich och immer ni enscheidn, s is alles so legger“  babelt… Continue Reading →

„Links abbiegen auf K 7052“

Das ist eine klare Ansage. Die weibliche Stimme ist freundlich. Ich habe mich – selbständig Auto fahrend – freiwillig ihrer Führung anvertraut. Soweit alles in Ordnung. Doch was bitte ist „K 7052“? Diese Straßenbezeichnung steht auf keinem Straßenschild! Ein „Richtung… Continue Reading →

Leergut

Leergut. Was für ein Wort! Fast schon spirituell. Statt sofort zu meditieren nach dem Aufstehen hat es mich an „die Schreibmaschine“ gezogen und ich teilte meiner Grafikerin mit, warum wir erst am Nachmittag die Arbeit an meinem Kartendeck fortsetzen können:… Continue Reading →

Schwanen-Blick

Über unseren Köpfen flogen zwölf Schwäne in langer Reihe. Sie zogen alle Blicke auf sich. Auch ich schaute nach oben und folgte dem schweren Schlagen ihrer mächtigen weißen Schwingen, das mir jedes Mal als ein Wunder erschien. Wie schön sie… Continue Reading →

Nebelmorgen auf Hiddensee

Die Heckenrosen, die den schmalen hellen Sandweg auf der Düne säumen, haben mir an diesem nebligen Morgen ihre Blütenblätter zu Füßen geworfen. Sie verströmen den Duft der Liebe. Ich feiere Hochzeit mit der Insel! Zwei weitere Wochen habe ich mir… Continue Reading →

Haben Sie Ahnung von Vögeln?

Von um fünf in der Früh bis zum Mittag halb zwölf war ich unterwegs auf der Insel! DAS ist die „Spielkind-Leichtigkeit“, die ich auf Hiddensee so liebe! Einfach am fast menschenleeren Sonnenstrand die Kleidung ausziehen und nackt im warmen Sand… Continue Reading →

Die Steineklopper von Lulu

Die beiden Bänke vor dem weinberankten Häuschen in Ludwigslust lockten mich mit ihrer handgemalten Einladung: „Rastplatz für die Kunststube“. Auf einer der Bänke saß ein älterer Herr und putzte seine Brille. Er sprach mich an, als ich an der Haustür… Continue Reading →

Der Schnee lehrt mich

  Obgleich ich gestern noch mein inneres „Spielkind“ pries, das ohne Raum und Zeit zu bedenken, auf Skiern in die weiße Welt lief, wollte heute ein anderer Teil von mir aufs weite Feld. Der lobte die gestern absichtslos getretene „Loipe“…. Continue Reading →

Zeit für Vergesslichkeit

Als Lotte am zweiten Weihnachtsfeiertag Oma Fridas Zimmer betrat, war das Bett leer! War Oma Frida gestorben? Lotte erschrak. Sie schaute im Bad nach. Finsternis!   Lotte besuchte Oma Frida seit zwanzig Jahren. Sie waren Freundinnen geworden und teilten ihre… Continue Reading →

Kloster für Rollis

Die deutsche Reisegruppe macht Halt in einem alten Beginen-Hof im belgischen Flandern.  Die wunderschönen Flusstäler der Maas hatten sie schon besichtigt. Nun standen sie in diesem inzwischen von Benediktinerinnen genutzen Kloster und bewunderten die geschichtsträchtigen Gemäuer. Frauen kamen in Ordenstracht… Continue Reading →

© 2019 Eva Luna - Herz-Botschafterin / Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben ↑